KSC_Wappen
kopf2

 

 

1_bundesliga_damen

4. S p i e l t a g

RSV Samo Remscheid : KC 87 Wieseck 5187:4540; 53:25; 3:0

Für die Wiesecker Damen stand bereits das dritte Auswärtsspiel auf dem Programm. Die Reise führte sie nach Remscheid. Für einen Punktgewinn dort muss schon einiges passen. Dieses mal mussten sie noch mit weiteren Hindernissen vorlieb nehmen.
Bereits beim Einkegeln merkte man, dass die Ecken äußerst hoch stehen. Zudem war die linke Hinterdame auf Bahn 1 nicht gewillt zu zählen, was für die Heimmannschaft Mehrarbeit durch Schreiben bedeutete. Dies war jedoch das kleinste Problem.
Luisa Stark und Julia Weiser im Startblock sollten die Heimspielerinnen direkt unter Druck setzen. Weiser (797/5) spielte eine sehr starke erste Halbzeit (443), auf Bahn 3 jedoch zu verhalten um dann auf Bahn 4 den hochstehenden Ecken Tribut zu zollen. Nachdem L. Stark beim 16 Wurf das erste mal stürzte und dieses sie beim 29 Wurf nochmals ereilte, entschied man sich zum Wechsel. Cornelia Gebauer fand überhaupt nicht ins Spiel und musste mit 702/2 abreisen lassen. Remscheid enteilte mit 899/11 und 841/7.
Im Mittelblock agierten Christina Vogel und Sabrina Brill. Beim Vollespiel konnten sie noch mithalten. Beim Räumen merkte man auch ihnen den Respekt der Außenkegel an. Im Verlaufe der 120 Wurf fanden beide besser ins Spiel. Insbesondere S. Brill konnte durch eine 441er-Halbzeit noch 797/6 erzielen. Vogel dagegen musste mit 741/3 vorlieb nehmen. Remscheid machte hier mit 781/4 ein Zugeständnis, spielte aber auch gleichzeitig mit 916 die Tagesbestzahl.
Im Schlussdrittel gingen Ann-Kristin Alexander und Ramona Wilczek auf die Bahnen. Alexander verzweifelte an den Ecken und beendete ihr Spiel mit 645/1. Auch Wilczek hatte zu Beginn Probleme mit den Ecken, zeigte aber insbesondere auf der Schlussbahn (253) ihr Können und kam so auf sehr gute 858/8. Die Heimmannschaft ließ mit 889/10 und 861/9 nichts mehr anbrennen.
Die Stimmung in der Mannschaft war ob dieser hohen Niederlage nicht getrübt. So Tage gibt es. Deshalb stecken wir den Kopf nicht in den Sand und hoffen inständig, dass sich Luisa bei ihren Stürzen nicht größer verletzt hat, so Cornelia Gebauer.

Bedingt durch die Ferien ist das nächste Spiel erst am 30.10.2021. Zum zweiten Heimspiel ist Wuppertal zu Gast. Hier möchte man wieder zeigen, zu was man fähig ist und 3 Punkte einfahren.
 

(Verfasser: Wieseck)

 

www.besucherzaehler-homepage.de