KSC_Wappen
kopf2

 

 

1_bundesliga_damen

Für den KC 87 Wieseck ging es am 13. und vorletzten Spieltag der Hauptrunde in der Damen-Bundesliga zum Tabellennachbarn SG Aachen-Knickertsberg und das Ziel, die Zusatzwertung für sich zu entscheiden, haben die Gießenerinnen mit drei guten Einzelergebnissen erreichen können.

SG Aachen-Knickertsberg – KC 87 Wieseck 5000:4779 (45:33/2:1).
Mit dem Punktgewinn ist dem KC 87 der sechste Platz als Ausgangsposition für die Abstiegsrunde nicht mehr zu nehmen. Zunächst feuerten die Gastgeberinnen mit Mirjan Serrée (880/11) und Katharina Schmitz (930/12) mit den beiden besten Tagesleistungen aus allen Rohren. Wiesecks Christina Vogel (861/10) zeigte sich stark verbessert und hielt über weite Strecken mit, sodass bereits eine aussichtsreiche Zahl in den Ring geworfen wurde. Ihre Mitspielerin Sabrina Brill (770/3) musste dagegen früh abreisen lassen.
Aachen präsentierte sich anschließend deutlich angreifbarer. Zwar blieben die Gastgeberinnen mit Sandy Meyer (800/6) und Simone Billotin (796/5) gegenüber Ann-Kristin Mania (735/1) und Cornelia Gebauer (766/2) im Mittelblock weiter vorne, aber Wiesecks Schlussachse Luisa Wagner (823/8) und Ramona Wilczek (824/9) überspielte nicht nur Block zwei sondern auch ihre unmittelbare Konkurrenz Sandra Liebig (800/7) und Sabine Hennes (794/4). Die zu Buche stehenden 33 Wertungen sorgten für einen sicheren Punktgewinn über die Zweitwertung.

 

 

www.besucherzaehler-homepage.de