KSC_Wappen
kopf2

 

 

1_bundesliga_damen

Mit einem Doppelspieltag zunächst beim Gastgeber SKC Langenfeld/Paffrath und tags drauf bei der SG Aachen-Knickertsberg ging die Abstiegsrunde der Damenbundesliga in die beiden nächsten Runden und der KC 87 Wieseck darf wie auch die KSF 62 Wuppertal vorzeitig den Klassenerhalt verkünden. Deutlich abgeschlagen findet sich der SKC Langenfeld/Paffrath am Ende dieser Vierer-Konkurrenz wieder und hat am letzten Spieltag in Wieseck im Vergleich mit der SG Aachen-Knickertsberg nur noch rein theoretische Chancen auf den rettenden Rang drei.

Die gastgebenden Teams setzten sich jeweils auf ihren Heimbahnen durch, so auch der bereits schon als Tabellenletzter in die Play-Downs eingestiegene Langenfeld/Paffrath mit insgesamt 4762 LP (4 Punkte) am Samstag, was die insgesamt trübe Bilanz des letztjährigen Aufsteigers jedoch nur für einen Tag aufhellen sollte.  Die Mannschaften zeigten an beiden Tagen teils durchwachsene Leistungen, wobei Wieseck (4732/3) hier dem Tagessieg in einem insgesamt spanenden Zieleinlauf recht nahe kam. Luisa Wagner (798) und Beatriz Sorrentino di Bernardi (768) mußten ihre Gegenspielerinnen in den ersten beiden Blöcken zum Teil ziehen lassen, doch Sabrina Brill (836) und Ramona Wilczek (809) holten verlorenes Terrain schnell auf und hievten ihren KC87 nach Block vier zwischenzeitlich an die Spitze des Feldes. Doch die Heimspielerinnen hatten am Ende den  längeren Atem und Jessica Dix (775) und Cornelia Gebauer (746) freuten sich zumindest noch über den zuvor anvisierten Rang zwei knapp vor Wuppertal (4712/2) und Aachen-Knickertsberg (4680/1) trotz der Tagesbesten Katharina Schmitz (851) zum Schluss. 

Ähnlich spannend an der Spitze ging es am Sonntag  zu. Aachen-Knickertsberg (4884/4) gab am Sonntag dank der erneuten Bestzahl von Katharina Schmitz (895) den Takt an und setzte sich gegen Wuppertal (4857/3) auf Rang zwei durch. Wieseck (4843/2) war ebenfalls nur wenige Hölzer dahinter. Luisa Wagner (859) konnte sich zu Beginn sehr gut in Szene setzen und auch Beatriz Sorrentino di Bernardi (802) schaffte die magische 800er-Marke.  Zu diesem Zeitpunkt hatte der KC87 lediglich Aachen vor sich. Julia Weiser (775) rückte für Sabrina Brill in Block drei ins Team und Ramona Wilczek (831) wiederholte die ansprechende Form des Vortages, während in den beiden letzen Blöcken Jessica Dix (770) und Cornelia Gebauer (806) in ihren Duellen gegen Wuppertal jeweils das Nachsehen hatten und so auf Rang drei abfielen, während Langenfeld/Paffrath (4734/1) wie schon am ersten Spieltag in Wuppertal die rote Laterne bekam und so die Liga  kaum mehr wird halten können. Die Gesamt-Tabelle nach drei von vier Spieltagen: 1. KC87 Wieseck (12 Punkte), 2. KSF 62 Wuppertal 11, 3. SG Aachen-Knickertsberg 10, 4. SKC Langenfeld/Paffrath 7. Der letzte Spieltag findet am kommenden Samstag (24. Februar 2018) ab 12 Uhr beim KC 87 Wieseck statt.

r_wilczeck
Ramona Wilczek, die sich mit zwei starken Leistungen am Wochenende präsentierte