KSC_Wappen
kopf2

 

 

1_bundesliga_damen

Der KC 87 Wieseck ist erwartungsgemäß auch in der Saison 2019/2020 Bundesligist. Am abschließenden vierten Spieltag der Abstiegsrunde in der Damen-Bundesliga setzten sich die Gießenerinnen auf eigenem Geläuf auf der Kegelsportanlage „Am Ried“ sicher mit einer Gesamtholzzahl von 4757 LP (4 Punkte) gegenüber der Konkurrenz mit Viktoria Herne (4678/3), KSF 62 Wuppertal (4581/2) und SG Aachen-Knickertsberg (4538/1) durch.

Der KC benötigte keinen Kraftakt, um im Heimspiel die volle Punktzahl zu holen. Luisa Wagner (824/22) begann stark und wurde damit Mannschaftsbeste. Sie mußte an diesem Tag lediglich Aachens Ausnahmekeglerin Katharina Schmitz (857/24) im eigenen Block und zum Schluss Hernes Annika Boiarzin (844/23) ziehen lassen. Nach vier Blöcken und den weiteren Ergebnissen von Ann-Kristin Mania (734/5), Christina Vogel (768/12) und Beatriz Sorrentino di Bernardi (798/18) lagen die Teams noch vergleichsweise eng zusammen. In den beiden letzten Blöcken konnte dann nur noch der letztjährige Aufsteiger Herne mit Wiesecks Cornelia Gebauer (818/21) und Ramona Wilczek (815/20) mithalten und sich so den zweiten Tagesrang sichern, der für die „Viktoria“ den klaren Klassenerhalt bedeute. In der Endabrechnung wurde es für die 87er damit der erwartete sechste Rang nach Platz fünf in der Serie 2017/2018. Eine kleine Überraschung war dafür der Platztausch des Hauptrundenletzten Herne mit  der SG aus Aachen, die ihrerseits im Verlauf der Abstiegsrunde auch aufgrund von Verletzungspech das Handtuch werfen mußte und abgeschlagen als Letzter direkt in die WKV-Landesklasse absteigt. Da aus den übrigen Landesverbänden Hessen, Saarland, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen kein Team in die Bundesliga aufsteigen wird, kommt der WKV-Meister KV Kleve in der kommenden Spielzeit neu hinzu.  

Tabelle:
1. KSF 62 Wuppertal 17 (321 EWP),
2. KC 87 Wieseck 14/331,
3. Viktoria Herne 11/303,
4. SG Aachen-Knickertsberg 8/245. 

 

 

www.besucherzaehler-homepage.de